Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik

29.Januar 2017


Dan Forrest: Requiem for the living

Felix Mendelssohn Bartholdy:

  • Verleih uns Frieden gnädiglich
  • Hör mein Bitten
  • Aus tiefer Not                                                 

Das Werk „Requiem for the Living“ des zeitgenössischen amerikanischen Komponisten Dan Forrest aus dem Jahre 2013 sucht derzeit in der Konzertlandschaft seinesgleichen. Das fünfsätzige Werk für Chor, Orchester, Orgel und Solisten (hier in einer Aufführung mit Kammerorchester) wird mittlerweile weltweit aufgeführt und steigert seine Beliebtheit immer mehr. Das liegt vor allem daran, dass Forrest für dieses Requiem einen Perspektivwechsel von der Betrachtung des Verstobenen und seines Lebens hin zu den Hinterbliebenen vornimmt und überzeugenden Trost spenden kann. Seine Musik nimmt gefangen, überrascht und kommt ganz ohne avantgardistische Grenzüberschreitungen aus. Ein echter Genuss.     

Oratorienchor Münster
Jenny Haecker, Sopran
Enno Kinast, Bariton
Kourion Orchester
Sebastian Zint, Leitung